Ford Nugget Forum

Powerstation Ecoflow vs. Goal Zero vs. PowerOak vs. andere

Mehr
23 Nov 2021 20:03 #11 von Charlychaplin
Hallo Geta,

kannst Du mal testen ob deine Delta unten in die Sitzbank liegend rein paßt, an einer Seite sind ja keine Eingänge bzw. Lüfter.
Die Delta müßte ja auch in der liegend Position funktionieren!
Gerne mit Bild, vielen Dank im voraus,

gruß Charly

HD 170PS Automatik, Innendusche, 66 Liter Frischwasser, ausziehbarer Wasserhahn, KB6, Warmwasserthermostat, EcoFlow River, 130W faltbares Solarpanell, 2x Lifepo100AH DIN, Baimex Fahrerhausabtrennung, Rollen unter Sitzbank, Surfträger, 99% Dolomiti_Ladung mit Dunkel Modus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Naplus
  • Napluss Avatar
  • Offline
  • Platin Nugget
  • Vom California über Nugget Plus HD zum Hymer Nova
Mehr
23 Nov 2021 20:39 - 23 Nov 2021 20:40 #12 von Naplus
Hallo,

mal eine Frage, warum tauscht ihr nicht einfach die beiden AGM- gegen LiFePO4- Batterien aus?

Die bieten die 3 bis 4-fache Kapazität so einer Ecoflow Pro, verbrauchen im Tausch keinen Platz und sparen 30-40kg Gewicht ein.

Gruß Markus > Meine Umbauten < :)
Ehemals Nugget Plus HD, 185PS, Automatik, MJ 2021
Letzte Änderung: 23 Nov 2021 20:40 von Naplus.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bodo Busfahrer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Nov 2021 21:43 - 23 Nov 2021 21:44 #13 von BH_Baracus

Die EcoFlow DELTA 1300 (und die kleinere 1000) passen…

Wow. Die sind mir sogar im „Abverkauf“ noch was zu teuer :blush:

Nugget Plus HD 130 PS AUT 3m-Markise ab Werk und bis auf Nav + Sitzh. Alles drin //
Frost-Weiß // mit ein wenig trixen in 5 Monaten geliefert // EZ 01/2022 // Maxx Fan + SOG bis jetzt…
Letzte Änderung: 23 Nov 2021 21:44 von BH_Baracus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Nov 2021 22:59 #14 von geta
@Charlychaplin

ich habe gar keine EcoFlow ... ich habe auch keinen Nugget – bestellt 11/2020, Fertigstellung bei Westfalia angeblich Ende Januar 2022, Übergabe an mich erwartet 03/2022 ... kein Witz. Ist so. Davon gehen allerdings 6 Wochen für meine Umbauten beim Ford-Händler drauf.

Allerdings beschäftige ich mich schon gefühlt ewig lange mit dem Thema Strom im Nugget (und habe wahrscheinlich auch alle nuggetforum-Beiträge gelesen und teilweise durchgearbeitet/ausgearbeitet/geprüft, auch durch Nachfragen bei den Herstellern).

Mein Nugget erhält mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sofort LiFePO4-Batterien unter dem Beifahrersitz, wenn passend (Kontur wird dies testen) mit Bulltron 300 Ah.
Laut dem Geschäftsführer von Robur (LiFePO4-Hersteller) sollte man allerdings, um mit Strom anstelle von Gas zu kochen, mindestens 450 Ah an Bord haben. Das ist natürlich seine Meinung (wobei er natürlich gerne seine Batterien an mich verkauft hätte).

Der Vorteil der EcoFlow ist, dass diese vom Ford-/Westfalia-Stromsystem getrennt sind. Sie lassen sich parallel über 12 Volt, 230-Volt-Wechselrichter und Solar laden. Steht man ohne Stromanschluss, kann man sie auf drei Arten zur Verlängerung der Autarkie verwenden:
1. man zieht den Strom direkt aus der EcoFlow (die hat auch 4 x 230-Volt-Steckdosen);
2. man löst die Ladekabel von der EcoFlow ab (so dass diese nicht mehr mit dem Ford-/Westfalia-Stromsystem verbunden sind) und schließt über ein Verlängerungskabel die EcoFlow von außen an den Nugget an, was wie ein Landstromanschluss wirkt;
3. man löst die Ladekabel von der EcoFlow ab (so dass diese nicht mehr mit dem Ford-/Westfalia-Stromsystem verbunden sind) und schließt die EcoFlow über eine Netzvorrangschaltung an.
In den Fällen 2. und 3. werden auch die Ford-Batterien sowie die Westfalia-Aufbaubatterien nachgeladen, vor allem steht dann aber an den im Nugget verbauten 230-Volt-Steckdosen der Strom zur Verfügung.
Ob man das braucht/will, muss jeder selbst entscheiden.

Gerhard

Nugget Plus AD, 185 PS, Automatik, "Komplettausstattung", Strom-autark: FORScan 95%, Ladebooster 70 A , 320 Wp Solar. 2.500 Watt Solartronic Wechselrichter an 300 Ah BullTron LiFePO4 plus StandByCharger (lädt auch Ford Batterien). Induktions-Kochplatte Miji Premium 2.300 Watt. Gas nie benutzt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Nov 2021 23:01 #15 von Erdbeer Mütze
Ich denke so ist es immer noch "billiger" als wenn man zwei intakte AGM gegen zwei Lithium-Batterie (LiFePO4) tauscht.
Ich würde mir aber auch keine Delta kaufen glaub ne RiverPro würde für unseren Gebrauch reichen. Und wenn dann die AGM mal durch sind dann kann man über LiFePO4 nachdenken oder bis dahin gibt es evtl.schon wieder was ganz anderes auf dem Markt.

Schöne Abe

Heiko

lvl 42, Nugget AD 12/2021(2021.75),185PS, Schalter, K&N, Ecoflow River Pro mit 160 Watt Solar, Homebase in 🇨🇭

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Nov 2021 23:15 - 23 Nov 2021 23:18 #16 von geta
Ja, so hatte ich auch lange gedacht. Dann fiel mir auf, dass die 500 Euro, die die DELTA mehr kostet, im Gesamtpreis des Nugget eigentlich "untergehen".
Dann kamen die Gedanken bezüglich der Netzvorrangschaltung, so dass man die im Nugget verbauten Steckdosen (mit der DELTA 1300) mit 1.800 Watt nutzen könnte, also für fast jedes haushaltstypische Gerät, inklusive einer Induktionskochplatte, falls das Gas einmal ausgeht. Skandinavien-Fahrer, die Monate dort verbringen, haben da ein anderes Problem, als Süd-Tourer (in Finnland gibt es praktisch kein Gas zu kaufen).
Dann kamen die neuen, deutlich leistungsfähigeren EcoFlow-Modelle - teurer, aber mehr Leistung.
Dann das nochmalige Nachdenken bezüglich LiFePO4 unter dem Beifahrersitz (mit 2.000-Watt-Wechselrichter).
Und momentan überlege ich (und hole mir Informationen dazu ein), wie ich die beiden AGM-Batterien noch sinnvoll nutzen kann.

Das alles hängt massiv davon ab, wie man den Nugget nutzt.
Wenn man regelmäßig auf einen Campingplatz fährt, dann reichen die verbauten AGM-Batterien immer aus.
Hat man allerdings vor, möglichst niemals (!) von einem Campingplatz abhängig zu sein, dann sieht das Thema anders aus.

Wie gesagt, das muss jeder für sich wissen/überlegen. Das Gute ist, dass uns der Nugget so viele Individualisierungs-Möglichkeiten bietet.

Gerhard

Nugget Plus AD, 185 PS, Automatik, "Komplettausstattung", Strom-autark: FORScan 95%, Ladebooster 70 A , 320 Wp Solar. 2.500 Watt Solartronic Wechselrichter an 300 Ah BullTron LiFePO4 plus StandByCharger (lädt auch Ford Batterien). Induktions-Kochplatte Miji Premium 2.300 Watt. Gas nie benutzt.
Letzte Änderung: 23 Nov 2021 23:18 von geta.
Folgende Benutzer bedankten sich: Erdbeer Mütze

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Nov 2021 08:59 - 24 Nov 2021 12:43 #17 von Charlychaplin
Gude Gerhard,
ich hab ja die alten AGM´s raus gebaut und mittels einem uralt Ladegerät wieder reaktiviert.
Jetzt war ich am überlegen, ich stelle die 2 Batterien neben die EcoFlow und nehme diese als Erweiterung, wären noch mal 200AH mehr Kapazität.
Beim anheben der AGM´s war mir klar, oh keine gute Idee die Dinger sind viel zu schwer und Du kannst dann die Sitzbank gar nicht mehr verschieben.
Bin mit den Lifepo 2x100 AH unter dem Beifahrersitz sehr zufrieden, momentan hatte ich bis jetzt keine Stromprobleme. (bin ja meistens Autark unterwegs, der Härtetest kommt jetzt in der Frostzeit)
Als nächstes kommt dann noch wie geplant, die Netzvorrangsschaltung damit an den Steckdosen 220 V anliegen.
Zum Warmwasser, natürlich ist es viel sinnvoller vom Energieaufwand das Wasser über Gas oder Diesel zu erhitzen, nur ist Westfalia da etwas altmodisch.
Denkbar wäre auch einfach das Wasser über die Dieselstandheizung zu erwärmen, wird meine ich beim Club Joker so gemacht.
www.westfalia-mobil.com/news/2021_westfa...armwasserheizung.php
ich glaube die wird da eingebaut:
www.fritz-berger.de/artikel/truma-combi-...erid=46A&xtor=SEC-98[520_Smart_Shopping_CSS_PPF_B]-GOO---S-[278840]&gclid=EAIaIQobChMIvY2NyL-w9AIVQ7rVCh0HIQhpEAQYAyABEgJyI_D_BwE
das wäre natürlich die eierlegende Wollmilchsau Lösung.
Kannst ja mal bei deinem fFH nachfragen ob die gleich ab Werk eingebaut werden kann!?! :pinch:
Das ganze Technik Platzproblem wäre auch sehr schnell gelöst wenn im Nugget eine andere Sitzbank eingebaut werden würde, so wie z.B. hier bei Campmobil Schwerin:
www.campmobil-schwerin.de/vw-t6-hk-4-9.html
oder so in der Art:
www.campingwagner.de/product_info.php?in...OEAQYAiABEgIaR_D_BwE
Dann wäre unter der Küchenzeile genügend Platz um die Technik und mehr Wasser sinnvoll unterzubringen.

HD 170PS Automatik, Innendusche, 66 Liter Frischwasser, ausziehbarer Wasserhahn, KB6, Warmwasserthermostat, EcoFlow River, 130W faltbares Solarpanell, 2x Lifepo100AH DIN, Baimex Fahrerhausabtrennung, Rollen unter Sitzbank, Surfträger, 99% Dolomiti_Ladung mit Dunkel Modus.
Letzte Änderung: 24 Nov 2021 12:43 von Charlychaplin.
Folgende Benutzer bedankten sich: Erdbeer Mütze

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Nov 2021 09:28 #18 von di999

Laut dem Geschäftsführer von Robur (LiFePO4-Hersteller) sollte man allerdings, um mit Strom anstelle von Gas zu kochen, mindestens 450 Ah an Bord haben.


Hallo zusammen
Das Thema mit Strom getrennt vom Westfalia-Stromsystem zu kochen fände ich auch hoch interessant. Die EcoFlow Delta 1300 würde diese Trennung bieten, hat aber nur 1260 Wh (also bei 12V 105 Ah). Gemäss verschiedenen Kochplattentests verbraucht man bei einmal täglich "richtig" kochen und einmal täglich Kaffee-/Tee kochen etwa 100 Ah pro Tag. Mit meinen 200 Ah LiFePO4 bin ich im Winter nicht ganz 3 Tage autark. Da braucht es also noch knapp 300 Ah zusätzlich. So gesehen, braucht man sogar fast 500 Ah um wie vorher mit Gas auch mit Strom autark kochen zu können. Die EcoFlow Delta 1300 würde da wohl nur für einen Tag reichen.
Gruss
Dieter
Folgende Benutzer bedankten sich: Erdbeer Mütze

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Nov 2021 14:12 - 24 Nov 2021 14:23 #19 von geta
Hallo Charly, hallo Dieter,

danke für die Tipps.
Bezüglich der EcoFlow gibt es ja inzwischen wesentlich leistungsfähigere Systeme. Die EcoFlow DELTA Pro kann angeblich ein Einfamilienhaus eine halbe Woche lang komplett mit Strom versorgen (inkl. Waschmaschine). Das ist in den USA sehr interessant, da dort die Infrastruktur nicht so gut ausgebaut ist, wie bei uns. Die DELTA Pro kann auch an Auto-Stromversorgungs-Säulen für Elektro-Autos (schnell) nachgeladen werden. Kabel dafür ist im Preis enthalten.
Aber wohin damit im Nugget?

Inzwischen habe ich auch überlegt, ob die nagelneuen AGM-Batterien (die gegen LiFePO4-Batterien getauscht werden) nicht in das Fach unter der Küche bei den Wassertanks passen würden. Passen wohl nicht. Würden sie passen, hätte ich daran ein 12-Volt-Ladegerät (wenn es das gibt) dauerhaft angeschlossen, so dass die AGM-Batterien ständig über eine 12-Volt-Dauerstrombuchse, die von den Sicherungen kommt – die ist wohl sehr einfach einzubauen – nachgeladen würden. Die AGM-Batterien wären somit ebenfalls vom Ford-/Westfalia-Stromkreis getrennt, würden von diesem aber (ständig) geladen werden. An diese kann dann ein 1.200-Watt-Wechselrichter angeschlossen werden und man kann diese Kapazität ZUSÄTZLICH nutzen (das ist besser, als die nagelneuen AGM-Batterien entsorgen zu müssen).

Bezüglich Wasser und (Wasser-)Heizung habe ich folgende Lösung eingeplant (und bereits gekauft und getestet – funktioniert toll).
Frage war: wofür benötige ich Wasser? Ergebnis: trinken, kochen, abspülen, duschen.
Der bestellte 3-Liter-Boiler liefert Wasser mit angeblich bis zu 80°C. Toll zum Spülen, aber knapp zum Duschen (geht natürlich, wenn man sehr sparsam ist). Man hat dann zusätzlich noch bis zu 42 Liter Trink-/Kochwasser.
Nun mache ich es aber so: zusätzlich habe ich mir einen 75-Watt-Warmwasserheizstab gekauft. Der erhitzt Wasser auf beständige 40°C. Dazu habe ich (seit über 20 Jahren!) die "Comet 26298 Mobil-Dusche 12-Volt-Campingdusche". Neu hinzugekauft wird ein 25 Liter "Comet Weithals Wasserkanister mit Verschluss DIN 96".
Mit einer EcoFlow bzw. mit einem 12-Volt-Dauerstromanschluss, der von der LiFePO4-Batterie gespeist wird, habe ich damit
- 25 Liter warmes Wasser zum Duschen, zum Händewaschen, zum Schuhe abwaschen und als vorgewärmtes Wasser für das Geschirrspülen (der Duschschlauch der Comet-Dusche ist dafür lang genug)
- einen 25-Liter-Warmwasser-"Heizblock" im Heck des Nugget, der dafür sorgt, dass es in diesem niemals friert, solange Strom da ist.
Im Sommer kommt zudem (in einer Falt-Wanne) eine schwarze Solardusche (die schwarzen Wassersäcke, die weniger als 10 Euro kosten) unter die Frontscheibe auf das Armaturenbrett (dann schalte ich den Warmwasserheizstab für meinen 25-Liter-Wasserkanister im Heck natürlich aus).
Damit verfüge ich immer über ausreichend Wasser (und Wassernachschub ist normalerweise kein Problem).
Mit einer EcoFlow sollte eine solche Lösung – sofern die EcoFlow auch dauernd über Solar oder während der Fahrt über 12-Volt oder 230-Volt nachgeladen wird – genauso möglich sein.
Da mein Nugget erst in KW 4 2022 von Westfalia fertiggestellt wird, versuche ich noch das Westfalia-Solarmodul aufs Dach zu bekommen – das hat 300 bis 380 Wp.
Auch Dolomitis "Hochleistungs-Modus-Schalter" und sein "Trennrelais-Schalter" kommen in meinen Nugget und evtl. noch ein 90A-Ladebooster (wenn man diesen für die LiFePO4-Batterie zwingend benötigt).
Auch Dolomitis "Ein-Paar-Euro-Lösung" sorgt natürlich dafür, dass eine EcoFlow schnell wieder nachgeladen wird.
Würde eine EcoFlow DELTA Max in das Wassertankfach passen, würde ich die da ZUSÄTZLICH hinein stellen ... aber da geht's um Millimeter, die die DELTA Max wohl zu breit ist.

Warum der ganze Aufwand? Mein Ziel ist NIEMALS auf einen Campingplatz zu müssen, also letztendlich absolute Autarkie.
Das Einzige, was ich auf meinen monatelangen Touren unterwegs kaufen muss, sollen Lebensmittel sein und Diesel ... und beides gibt es überall.

Gerhard

P.S.
Hatte mir auch überlegt, ob ich anstelle des im Nugget verbauten "Dometic SMEV Gaskocher 2 Flammen schwarz PI8022" eine Induktions-Elektro-Platte einbauen lasse ... dazu bräuchte man aber wohl noch mehr Strom an Bord.
Oder eine Diesel-Kochplatte ... dazu sollte man, wenn man Interesse hat, einmal nachlesen, wie "toll" die wirklich sind. Es gibt genügend Erfahrungsberichte im Netz ... das fängt beim Verschmutzen/Verstopfen der Leitungen an (und wie kocht man dann?) und geht bis hin zum "Ach, da wird nur eine Platte tatsächlich erhitzt, die andere ist ja nur eine Art 'Warmhalteplatte'" ... einfach selbst mal alles nachlesen, wenn man daran Interesse hat.
Stattdessen – daran denken: mein persönliches Ziel ist absolute Autarkie – lasse ich mir unter den Nugget in die Ersatzradmulde (wie man einen Reifen bei einer Reifenpanne selbst reparieren kann, sieht man bei YouTube ... ist relativ einfach mit entsprechendem Reparaturmaterial) einen ca. 30-Kilogramm-Unterflurgastank für LPG-Gas einbauen, so dass ich "massenhaft" Gas zum Kochen zur Verfügung habe (und notfalls auch einen mobilen Gas-Durchlauferhitzer für den Außenbetrieb anschließen könnte). Gekocht werden kann dann innen im Nugget und außen, da eine Außen-Gas-Steckdose mit eingebaut wird.
Das Gewicht ist kein Problem, da ich den Nugget auflasten lasse, wir nur zu zweit und "normalgewichtig" sind und eine Luftfederung verbaut wird.

Noch ein Hinweis für alle vorab, die jetzt einen "Das ist ja viel zu teuer-Beitrag" schreiben möchten:
jeder heute verfügbare Nugget ist wirtschaftlich weitgehend unsinnig. Er ist auch nicht klimafreundlich. Er macht aber dennoch Spaß (hoffe ich).
Wenn man – wie in meinem Fall – vor hatte, einen Mercedes Marco Polo zu kaufen (Kostenpunkt fast 100.000 Euro) und sich selbst – natürlich in Absprache mit der Angetrauten – das Budget dafür zur Verfügung gestellt hat, wird ALLES, was man in den Nugget einbaut, deutlich UNTER diesem Budget bleiben.

Nugget Plus AD, 185 PS, Automatik, "Komplettausstattung", Strom-autark: FORScan 95%, Ladebooster 70 A , 320 Wp Solar. 2.500 Watt Solartronic Wechselrichter an 300 Ah BullTron LiFePO4 plus StandByCharger (lädt auch Ford Batterien). Induktions-Kochplatte Miji Premium 2.300 Watt. Gas nie benutzt.
Letzte Änderung: 24 Nov 2021 14:23 von geta.
Folgende Benutzer bedankten sich: goldig, Countrywoman

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Nov 2021 15:04 #20 von goldig
Gerhard,

Danke für Mühe und ausführliche Information.

Zum Thema Lithium, PowerStation und Induktion recherchiere ich seit einiger Zeit.
Und werde demnächst hierzu weiter ausführen.

Bzgl. Gas wäre es evtl. sinnvoll ein neues Thema zu eröffnen. So könnten mehr Personen von Deinem Beitrag profitieren.

Was den Gastank betrifft, habe ich mich für ein anderes Fahrzeug lange informiert. Und meine Pläne schließlich verworfen. Nach meinem Kenntnisstand von Ende 2020 muß ein Unterflurgastank in die Papiere eingetragen werden. Aber die Sachverständigen bei Tüv & Co. weigern sich aufgrund unklarer bzw. sich widersprechender gesetzl. Bestimmungen.

Sollte dies heutzutage immer noch stimmen, würdest Du Probleme bekommen. Ich habe zwar in München/ Umgebung eine Firma für den Einbau gefunden, aber keine Zusage für den Eintrag.

Informiere Dich näher bei Tankherstellern (Wynen Gas und Biermeier).
Besser aber bei Tüv & Co., sowie den entsprechenden Verbänden.

Abschließend.
Für mich könnte das Thema gasfrei sehr interessant sein. Dazu muß ich aber noch etwas recherchieren.
Irgendwann bald mehr.

Gruß ,

Stefan
Folgende Benutzer bedankten sich: geta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ford Nugget DER Camper Van!

Allgemeine Infos zum Ford Nugget

Der Ford Transit Custom Kombi mit Westfalia „Nugget“-Umbau ist ein Camper Van in den Außenmaßen vergleichbar dem VW California aber mit einem einzigartigen Grundriss und günstigeren Preis. Der mit einem 2,0-l-TDCi Ford EcoBlue Diesel Motor (nicht als Benziner erhältlich) ausgestattete Van verfügt über ein fantastisches 2-Raum-Konzept mit zwei separaten großen Betten, großer Sitzgruppe und praktischer L-Küche. Der Ford Nugget wird in zwei unterschiedlichen Längen gebaut. Der normale Ford Nugget mit einer Länge von unter 5 Metern (4.973m) ist extrem alltagstauglich und die Variante des Ford Camping Autos mit einem sensationellen Wendekreis von 11.6m. Der Ford Nugget Plus mit einer Länge von 5.34m besticht durch größeren Wohnkomfort und einer festen Toilette. Beide Varianten sind als Schaltgetriebe oder Automatikgetriebe erhältlich.

Der einzigartige Camping Grundriss

Die große L-Küche im Heck, 5 Sitzplätze, 4 Schlafplätze, die breite Rücksitzbank mit vollwertigen drei Sitzplätzen inkl. drei 3-Punkt-Gurten und zwei Isofix, der ausklappbare und verschiebbare Esstisch, die großzügigen Betten mit Maßen von 210cmx140cm oben im Hochdach und 190cmx130cm mit der umgeklappten Rücksitzbank, die optionale oder feste Toilette, der elegante und langlebige Umbau von Westfalia - all das und noch mehr macht den Ford Nugget zum einzigartigen und beliebten Camper. Marketingexperten würden hier vom "Best-In-Class" sprechen. ;)

Der Ford Nugget mit Aufstelldach

Im zusammengeklappten Zustand gerade mal 2.08m hoch wird das Aufstelldach auf imposante 3.1m aufgeklappt. Damit schafft es der Nugget leider nicht unter 2 Meter Höhe für Tiefgaragen. Das Bett, auf dem die Bettwäsche auch liegen bleiben darf, verfügt dafür aber über ein Ausmaß von 200cm Länge und 138cm in der Breite. Das Froli Tellersystem bietet zudem erholsamen Schlafkomfort. Der Faltenbalg ist aus langlebigem Stoff und in 4 Farben erhältlich.

Der Ford Nugget mit Hochdach

Mit seiner Höhe von 2.80m ist der Nugget mit festem GFK Hochdach gegen schlechteres Wetter gerüstet und bietet eine enorme Stehhöhe über den gesamten Wohnraum. Für einen Campingbus mit den kompakten Maßen ein sensationeller Wohnkomfort mit tollem Raumgefühl. Und sogar eine optionale Camping Chemie Toilette (Porta Potti 335 oder Dometic 976) lässt sich im Schrank verstauen und mitführen. Es gibt sogar die BioToi Trocken-Trenn-Toilette, welche extra für den Nugget konzipiert wurde und unserer Meinung nach bei Weitem die beste TTT auf dem Markt ist.

Der Ford Nugget Plus mit Aufstelldach oder Hochdach

Wenn es noch ein bischen mehr Wohnraum sein darf, bietet der Ford Nugget Plus mit seiner um 37cm größeren Länge im Vergleich zum normalen Nugget nochmal das extra Plus mit einer fest eingebauten Chemie Toilette mit elektrischer Spülung, ein zusätzliches Handwaschbecken und viel Stauraum. Dazu lässt sich am Ford Nugget Plus eine lange Markise von bis zu 3m Länge anbringen.

Varianten Trend, Limited, Active und Trail

Neu neben dem Nugget Wohnmobil Basismodell in der Trend Ausstattung gibt es den Ford Nugget Limited mit höherwertigem Innenraum und einem Boden im edlen Yacht-Stil und schicken 17" Leichtmetallrädern. Dazu noch den Ford Nugget Active mit einzigartigem Metall Dekor und 17" Leichtmetallfelgen im Active-Design. Und zu guter Letzt noch den Ford Nugget Trail mit mechanischem Sperrdifferential, zweiter Schiebetür, Kühlergrill im Trail Design und edlen Ledersitzen.

Ford Nugget bestellen

Ihr könnt eine Kaufanfrage für einen Nugget im Forum stellen. Dadurch unterstützt Ihr den Betrieb des Ford Nugget Forums. Ihr bestellt beim größten Ford Nugget Händler MGS Motor Gruppe Sticht mit insgesamt 7 Standorten, guten Lieferzeiten und sehr hoher Kundenzufriedenheit, welcher spezialisiert ist auf den FORD Nugget. MGS hat für alle Wünsche und Fragen ein offenes Ohr und durch seine langjährige Erfahrung im Nuggetverkauf kann MGS viele Extras anbieten. Die Lieferung erfolgt natürlich auf Wunsch problemlos Deutschlandweit! -> zur Kaufanfrage