Nuggetforum.de Logo

Das Forum für alle FORD NUGGET Freunde.
Online seit April 2007

👉 Helft mit, alle tollen Umbauten zu sammeln! Mehr Infos -> Hier klicken

file Frage Hilfe: Bremse läuft heiß nach Werkstattreparatur

Mehr
23 Apr 2019 08:56 #11 von Kati
Lieber Toms,
Leider nein.
Deine Beiträge oben sind nicht konstruktiv. Wenn du die Lösung hast, dann schreib die doch.
Danke.
Folgende Benutzer bedankten sich: norge, manatdrums

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Flocke-XL
  • Flocke-XLs Avatar
  • Offline
  • Platinum Nugget
  • Mit Bine unterwegs als "ButterFlocken-blume2X54L"!
Mehr
23 Apr 2019 10:19 #12 von Flocke-XL
Moin Kati,

Dein Startbeitrag ist etwas unübersichtlich. Ich frag mich mal durch:

> linke Bremssattel + Bremsschlauch erneuert.

Vorne, hinten oder beide? Was war der ausschlaggebende Grund für den Wechsel?

> linke Bremse heißgelaufen

Vorne, hinten oder beide?

> Erneute Reparatur

Von wem?

> vordere linke Bremseinheit wurde ausgetauscht

Die besteht aus Bremssattel mit den Bremsbelägen, dem Schlauch für die Bremsflüssigkeit und der Bremsscheibe. Die Bremsflüssigkeit gehört auch noch dazu. Was davon wurde gewechselt?

> Erneutes Heißlaufen beider linker Räder!

Definitiv NUR links? Rechts waren beide Bremsen ok/ kalt? Wie heiß waren die Bremsen? Handwarm, konnte man eben noch anfassen, anfassen ging nicht mehr, hat schon gequalmt?

Vielleicht bringen Deine Antworten etwas Licht ins Dunkel.

Gruß Klaus

Big Nugget XL "Flocke", Bj 08/2009, EZ 03/2010, 140 PS, 140 tkm, 250 Nächte, frostweiß, 5-Stufen-Wasserfilter, gesandert, Motorradtransportrampe, Luftfederung *jepp* B)
Besatzung: :) + :) = :lol:
PS: Ich liebe lesbare Texte! Gebt Großbuchstaben und Satzzeichen eine Chance! :) Danke
Folgende Benutzer bedankten sich: galli, werner_krauss, berni69, onefinger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Apr 2019 12:18 - 23 Apr 2019 12:22 #13 von galli
Obs weiterhilft weiss ich nicht ..... ich beschreibe einfach mal was bei uns passierte.....


unmittelbar vor unserer Herbstreise war hinten ein Bremssattel defekt gewesen (quietschte nach dem Wechsel auf WR) und ich gab in Auftrag zusätzlich die vorderen Scheiben zu tauschen, denn die waren ohnehin fällig.

gemacht wurde dann folgendes:

Hinten beide Seiten neue Sättel (einer war defekt lt. Werkstattauskunft beim abholen) und neue Beläge. Scheibe blieb.

Vorne Scheiben und Beläge erneuert. Bremssättel blieben, die waren lt. WErkstatt noch i,O.
Flüssigkeit natürlich erneuert.

Das war bei km Stand ca 85TKM und die allererste Bremsenreperatur am FZ. überhaupt.

Zwei Tage Später befuhren wir bei Aussentemp knapp über Null den Malojapass abwärts und rochen auf halber Strecke Bremsengeruch und die Felgen vorne waren heiss.
Beängstigend heiss!
Alle Beide!

Nach einer Abkühlpause fuhren wir noch vollends hinab sehr langsam und mit extrem viel Motorbremse , jetzt ohne Probleme und ich beobachtete die Situation weiter kritisch.
Aber:
Augenscheinlich gab es ab jetzt keinen weiteren Grund zur Sorge mehr, und auch bei weiteren Passfahrten im Rest der Reise wiederholte sich dieses erste Heisslaufen nicht mehr. Ich nehme daher an, dass die neuen Scheiben noch nicht ausreichend "eingebremst" waren, am Maloja aber Volleistung bringen mussten. Keine Ahnung ob es sowas wie "einfahren" bei neuen Bremsscheiben gibt. Jedenfalls ist die anfängliche Reibung zw. Belag und Scheibe sicher noch nicht am Optimum..... wir haben die 800km Anreise in die Alpen quasi direkt aus der Werkstatt über die rechte Spur der Autobahn ohne nennenswerte Bremsvorgänge abgespult, und der (steile) Maloja selbst war die erste längere Bremsaktion der neuen Scheiben (aber natürlich nicht die erste) Ob sie bei der Abfahrt von Fernpass und Samnaun davor auch heiss waren haben wir einfach nicht geprüft, beide Abfahrten waren eben kürzer......

Mittlerweile sind wir rund 8000 km gefahren, waren beim Tüv auf dem Rollenprüfstand, und auch immer wieder mal in steilem Gebiet und es gab kein bisschen heisse Bremsen mehr......, im Gegenteil, die Bremsen funktionieren einwandfrei, auch wenn jetzt zwischendrin öfter mal die Felgentemperatur gecheckt wird....ist ggf. kurze Pausenroutine und kann ja nix schaden.....
Die Bremsen vom Transit sind (im Vergleich zu unserem PKW) gefühlt etwas schwach dimensioniert und schnell am "Limit" vielleicht hat es einfach damit zu tun....

Gruß galli

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

2013er 125PS-AD in atlantikblau , davor 2010er 140PS-AD coloradorot , Ø7,6L/100km
Besatzung 2+3 Ho&Ub Schutz
Letzte Änderung: 23 Apr 2019 12:22 von galli.
Folgende Benutzer bedankten sich: werner_krauss, berni69, Kati

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Apr 2019 12:39 #14 von multigerd
Mein erster Gedanke wäre auch zuviel Bremsflüssigkeit im Behälter. Hab ich selbst schon erlebt bei meinem Jeep.

Die Flüssigkeit dehnt sich ja bei Erwärmung aus und kann dann nicht in den Behälter zurück. Allerdings müssten dann alle Bremsen warm werden, aber man weiss ja nie.

Zum Test mal ne Runde drehen mit losem Behälterdeckel.

Gruss, Gerd

Transit Bus 125T300 Bj. 2013, 125 PS MKB: CYFB
9-Sitzer im Umbau, halblang und halbhoch, Klimaanlage vorn und hinten, Tempomat, 2 Batterien ab Werk, schwarz, AHK
Folgende Benutzer bedankten sich: Kati

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Apr 2019 13:08 #15 von Kati
Hallo Flocke XL,
ich schildere nochmal genauer:
Bremssattel+schlauch hinten links erneuert
Grund: Bremskontrolllampe hat vorne rot geleuchtet/ Werkstatt: liegt am Bremssattel???
Neue Bremse hinten links läuft heiß/ ADAC/ Werkstatt testet Bremsflüssigkeit! Ergebnis: alles i.O.!!!!

neue Reparatur von gleicher Werkstatt/ Bremsschlauch vorne links/ von mir beauftragt wegen Zweifel
erneutes Heißlaufen/ hinten links: anfassen geht nicht mehr. vorne links: heiß
rechts: "bremstypisch" heiß.
Vielleicht bin ich wie oben beschrieben in der Einbremsphase...oder links bremst jetzt "besser" als rechts?

LG
Katrin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Apr 2019 13:11 #16 von Sirius999
Mag ja sein, dass Bremsenteile nur bzw. vorwiegend beim ersten Durchgeglühtwerden (muss nicht unbedingt Rotglut sein) heftig riechen und mit zunehmendem Alter dann weniger, aber leisten müssen sie ob alt oder neu in gleichen Bremssituationen stets das Gleiche und setzen dann auch die gleiche Wärmemenge frei. Wenn die neu sind braucht man vielleicht etwas mehr Brems- oder Pedaldruck für den gleichen Reibungswert, das ändert aber nicht an der Wärmemenge bzw. thermischen Belastung.
Ist wohl eher ein psychologischer Effekt. Nur wenn die riechen merkt man was die leisten müssen.
Nach meinen Beobachtungen sind die Bremsen heute eher so konstruiert, dass die Beläge nicht mehr wie früher üblich ganz leicht anliegen, sondern die Bremsscheibe zwecks Leichtlauf praktisch ganz freigeben. Jedenfalls konnte ich bei allen Reifenwechseln (dabei prüfe ich immer wie frei die Räder sich ungebremst drehen lassen) bei Autos seit 2000 praktisch keinen Schleif- oder Bremseffekte mehr feststellen.
LG Sirius

AD, EZ Mai 2017, 130 PS, Euro 6, Automatik
IDEALE SIND EIN LEUCHTTURM, KEIN HAFEN!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Apr 2019 13:33 #17 von multigerd
Zu hinten links:

Dreht das Rad frei im angehobenen Zustand? Wenn nicht, ist der Kolben nicht korrekt zurückgestellt. Der Kolben hinten links muss links herum zurückgedreht werden. Wenn er nicht weit genug zurückgestellt ist, drückt er die Bremsklötze schon im Ruhezustand an die Scheibe.

Dass die Kolben hinten zurückgedreht werden müssen, hat mit der Handbremsfunktion zu tun. Vorn ist das nicht der Fall.

Gruss, Gerd

Transit Bus 125T300 Bj. 2013, 125 PS MKB: CYFB
9-Sitzer im Umbau, halblang und halbhoch, Klimaanlage vorn und hinten, Tempomat, 2 Batterien ab Werk, schwarz, AHK

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Apr 2019 17:54 - 23 Apr 2019 17:55 #18 von manatdrums
Könnte nicht eventuell auch eine schlecht entlüftete Bremsanlage das Problem verursachen, wenn sich noch vorhandene Luft in der Bremsleitung bei Erwärmung ausdehnt?
Grüße,
Malte

Elterlicher LT28 Sven Hedin Bj.1979, dann eigener T3 Bj. 1988, dann Nugget AD Bj.2004 in Frostweiß, jetzt HD in Atlantik-Blau,*31.07.2012 Southampton, 140PS, HRV und UBS
maltebergsport.wordpress.com/
Letzte Änderung: 23 Apr 2019 17:55 von manatdrums.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Apr 2019 18:44 #19 von RudiRadlos
Hallo,

heißlaufen kann die Bremse hinten auch, wenn das Handbremsseil (links oder rechts) nicht leichtgängig ist.

P.S. eine Werkstatt, die 'im Ring herum' repariert, finde ich nicht vertrauenswürdig. War es eine FORD-Werkstatt?

Auf alle Fälle würde ich jetzt nichts mehr bezahlen. Sei beharrlich, auch wenn's Nerven kostet.

Viel Glück!
Rüdiger

erst Pfadfinder, dann Camper, seit August 2010: unterwegs im 140 PS Nugget mit AD in Colorado-Rot
Folgende Benutzer bedankten sich: Flocke-XL

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Flocke-XL
  • Flocke-XLs Avatar
  • Offline
  • Platinum Nugget
  • Mit Bine unterwegs als "ButterFlocken-blume2X54L"!
Mehr
24 Apr 2019 09:46 #20 von Flocke-XL
Moin!

Hier hat sich eine Menge zum Kommentieren angesammelt. Ich gehe mal chronologisch vor. Teilweise zitiere ich der Übesichtilichkeit halber sinngemäß. Alles in einen Beitrag packen geht nicht, ist leider zu viel... ;)

galli schrieb: Bremse quietscht hinten nach Wechsel auf Winterräder, Werkstatt erneuert Bremssättel und -beläge hinten, Bremsscheiben und -beläge vorne, Bremsflüssigkeit
nach 800 km ohne größeres Bemsen erhitzen sich die Bremsen bei der ersten Paßabfahrt sehr stark

Neue Bremsen sollten immer etwas vorsichtiger "eingefahren" werden. Deshalb also nicht gleich bei der ersten Gelegenheit voll in die Eisen gehen, sondern immer mal wieder bewußt die Bremse mit halber Kraft einsetzen. Nach dem Wechsel von Belägen und/ oder Scheiben müssen sich diese erstmal aufeinander einschleifen. Trifft besonders zu, wenn neue Beläge auf alte Scheiben kommen. In beiden Fällen ist die Bremswirkung dann erstmal etwas schlechter, bis die Beläge (wieder) voll tragen (d.h. sich an jede kleine Rille in der Bremsscheibe angepaßt haben). Außerdem muss sich die Bremsscheibe ein paar mal gemächlich erhitzen und abkühlen können, um Spannungen aus dem Produktionsprozeß loszuwerden. Ansonsten kann es zu Unwucht, Rissen oder Verglasen kommen.
Verglasen = die Oberfläche der Bremsscheibe glüht teils punktuell aus, wird hart wie Glas und liefert keine Bremsleistung mehr -> Schrott

Bei Til hat die vordere Bremse beim ersten richtigen Bremsvorgang ordentlich gestunken (das kann schon mal vorkommen und kann an Reststoffen aus der Produktion liegen). Allerdings ist sie auch heißer geworden, als normal, weil die hintere Bremse wegen neuer Beläge auf alten Scheiben noch nicht richtig mitgearbeitet hat. Die vordere Bremse musste deshalb mehr leisten, was zu der überdurchschnittlichen Erwärmung geführt hat. Normal ist eine Verteilung der Bremswirkung zwischen vorne und hinten von 70% zu 30%. Bei Til dürfte die vordere Bremse wohl 90% geleistet haben...

Gruß Klaus :)

Big Nugget XL "Flocke", Bj 08/2009, EZ 03/2010, 140 PS, 140 tkm, 250 Nächte, frostweiß, 5-Stufen-Wasserfilter, gesandert, Motorradtransportrampe, Luftfederung *jepp* B)
Besatzung: :) + :) = :lol:
PS: Ich liebe lesbare Texte! Gebt Großbuchstaben und Satzzeichen eine Chance! :) Danke
Folgende Benutzer bedankten sich: werner_krauss, GB

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.619 Sekunden