Ford Nugget Forum

Strategie für simples Batteriemanagement ohne Landstrom

Mehr
12 Mai 2022 00:11 - 12 Mai 2022 00:21 #1 von wuser92
Hallo zusammen,

ich gehöre zu den Glücklichen, deren Nugget nach etwas über 15 Monaten endlich beim Händler angekommen ist. Die letzten 18 Monate habe ich bereits viele Nächte hier im Forum verbracht und verschiedenste Umbauten und Pläne zu verschiedensten Themen durchforstet. Auch verschiedenste Beiträge zum Batteriemanagement vom Werksnugget, der nur über Ladestrom erhalten wird, über Booster und LiFePo-Tausch bis hin zu halben Solarkraftwerken am Dach.

Leider bin ich insgesamt immer noch unsicher, was die schlaueste Kombi für meine wahrscheinlich weitverbreitete Situation

Die Ausgangslage:

- Nugget wird in der Stadt auf der Straße / am Stellplatz ohne Zugang zu Landstrom stehen
- Alle 4 Wochen am Landstrom alle Batterien auf 100% aufladen geht also nicht
- Unter der Woche wird der Nugget idR 1-2x auf Strecken durch die Stadt gefahren, die nicht länger als 10-30 Minuten pro Richtung sind
- Von Frühjahr bis Herbst wird der Nugget beinahe jedes Wochenende Freitags bis Sonntags ausgefahren, idR auf Strecken zw. 1-4h
- 3-4 Tage würden wir energie-technisch eigentlich gerne komplett autark überstehen können
- Außerdem gibt es im Sommer ein paar Urlaube, wo man auch mal eine komplette Woche unterwegs wäre
- Hier wäre es dann auch denkbar entweder 1x auf einem Campingplatz am Landstrom anzuschließen oder mal 3-4h den Ort zu wechseln und beim Fahren die Batterien wieder aufzuladen
- Von November bis März würde man vermutlich eher selten und nur mehr Tages- oder 2-Tagesausflüge auf kurzen Strecken machen
- Neben den Standardverbrauchern (Kühlschrank, Standheizung, Licht / LED Paket, Alarmanlage etc.) gibt es ein paar kleine Verbraucher (2 Handys, 1 Tablet, eBook Reader etc. die alle über USB geladen werden können) und vielleicht 1-2 Laptops (ohne extra Monitore), um ggfs. von unterwegs auch normal arbeiten zu können ( max. 8h / Tag)
- Große Verbraucher a la Fön, Fernseher, Kaffeemaschine etc. soll es idR nicht geben
- Ich bin zwar durchaus technisch versiert, aber kein Elektriker und scheue deshalb etwas davor zurück selbst Hand an einem nagelneuen Nugget anzulegen und dadurch bei Einbaufehlern meinerseits ggfs. die Garantie zu verlieren.
- Euro 6 Nugget (2022er Modell) mit den bekannten Emissions- / Start-Stopp-Einschränkungen
- Die Lösung sollte sich ggfs. auch gut iterativ ausbauen lassen, ohne komplett alle Teile jedes Mal ersetzen zu müssen

Soweit so gut. Denke diese Situation ist wahrscheinlich durchaus weit verbreitet oder wird es in nächster Zeit immer weiter werden. Nun frage ich mich aber, was eine möglichst einfache, preiswerte & nachhaltige Strategie wäre, um die Batterien im Alltag gepflegt zu halten und unterwegs immer genug Strom zu haben, um autark 3-4 überleben zu können.


Optionen
Folgende Lösungs-/Problemfälle gingen mir bisher durch den Kopf:

a) Der Idealfall:
- Man tausche die AGM-Aufbaubatterien gegen LiFe(y)Po4-Akkus aus, baut einen Wechselrichter + Ladebooster (bspw. Votronic 1212-50) + Solarregler (bspw. Victron 75/15) (oder mit dem eine 2-in-1 Lösung) unterm Beifahrersitz ein und verklebt noch ein 200W Solarmodul am Dach, dass idR alle Batterien jederzeit voll hält

a. i) Vorteile:
a. i. 1) Man muss sich keine Sorgen machen, dass man zu wenig Strom hat oder man die AGMs unabsichtlich tief entladet und kann vermutlich auch deutlich länger autark stehen
a. i. 2) Man spart sich einiges an Gewicht durch die LiFePo Batterien
a. i. 3) Auch große Verbraucher stellen kaum ein Problem dar, the sky is the limit

a. ii) Nachteile:
a. ii. 1) Nagelneue AGMs werden (ökologisch sinnlos) ersetzt
a. ii. 2) Aufwändigerer Umbau durch LiFePo System
a. ii. 3) LiFePo teuer und durchaus hohe Umbaukosten in der Werkstatt
a. ii. 4) Mit am Dach verklebten Solarzellen muss man sich zwangsweise in die Pralle Sonne stellen um gut versorgt zu werden
a. ii. 5) Dach muss angebohrt werden und ggfs. nerviger Austausch wenn Panele Schaden nehmen


b) Der Mittelweg?
- Ladebooster, um unterwegs (nur?) die Aufbaubatterie wieder zu 100% voll zu bekommen ( oder Dolomiti Schalter mangels rechtlicher / elektro-handwerklicher Einschränkungen mal außen vorgelassen)
- Solarladeregler einbauen lassen
- Mobile Solartasche anschließen

b. i) Vorteile:
b. i. 1) Komponenten mit insgesamt rund 300 EUR (neu) deutlich günstiger als a)
b. i. 2) Einbau kann von (beinahe?) jeder Werkstatt mit überschaubarem Aufwand (und Kosten) erledigt werden
b. i. 3) Man kann den Nugget im Sommer in den Schatten stellen und nur das Solarpanel direkt auf die pralle Sonne ausrichten und damit hohe Effizienz erzielen
b. i. 4) Solarpanel kann auch anderweitig genutzt werden, bspw. an einer Powerstation
b. i. 5) Immer noch ausreichend Energie um mehrtägige Urlaube autark überstehen zu können & stehendes Fahrzeug mit Panel hinter der Windschutzscheibe auf 100% laden zu können
b. i. 6) Wenn man einen guten Solarregler wählt, kann man ggfs. später jederzeit ohne Probleme Panele auf dem Dach nachrüsten ohne großen Umbau

b. ii) Nachteile:
b. ii. 1) Aufgrund der Größe der Windschutzscheibe ist die Leistung der Solarpanele limitiert (auf +/- 200W ?) und deutlich messbarer Effizienzverlust hinter der Windschutzscheibe,
b. ii. 2) Bei schlechtem Wetter und langen Standzeiten ohne Bewegung im Urlaub idR insgesamt deutlich weniger Kapazität zur Verfügung als bei a)
b. ii. 3) Mobiles Solarpanel muss ständig auf- und abgebaut und verstaut werden
b. ii. 4) Solarpanel hinter der Windschutzscheibe ist auch eine schöne Versuchung für Einbrüche im Vgl. zu fest verklebten Panele am Dach


c) Minimalismus
- Nur einen Ladebooster verbauen und regelmäßig mit dem Auto für 2-4h ausfahren um (nur?) die Aufbaubatterien auf 100% zu bekommen
- Stromverbrauch auf absolutes Minimum reduzieren, , Tablets, Laptops nicht über Boardbatterien aufladen
- (Optionales Mini-Upgrade) Man könnte eine Solartasche mit integriertem Laderegler abwechselnd an die Zigarettenanzünder für Fahrzeugbatterie (beim Fahrersitz) und Aufbaubatterien (über Schiebetür) anstecken, um die Batterien bei längerem Stillstand trotzdem (ineffizient) laden zu können

c. i) Vorteile:
c. i. 1) Geldbörse freut sich
c. i. 2) Die Umwelt freut sich

c. ii) Nachteile:
c. ii. 1) Man muss ggfs. sehr oft längere Strecken sinnlos durch die Gegend fahren. Die Umwelt und der Fahrer freuen sich nicht.
c. ii. 2) Längere Standzeiten mit Verbrauch im Urlaub oder aber auch nur geparkt am Straßenrand nicht möglich ohne das Batterien Schaden nehmen (korrekt?)
c. ii. 3) Man muss ggfs. bis zu 1x im Monat einen Ort finden, wo man am Landstrom einmal Strom volltanken kann


d) Kleine Tricks:
d. i) Man könnte die Kapazität flexibel um eine PowerStation (bspw. Ecoflow, GoalZero oder ) ergänzen, damit man bspw. nach Bedarf auch größere Verbraucher verwenden kann oder auch mal seine Laptops non-stop ein paar Tage lang damit betreiben kann
- PowerStation kann auch schön zuhause über Steckdose, überall mit Solarpanel oder im Nugget über Zigarettenanzünder geladen werden
- Im absoluten Notfall könnte man mit einer ausreichend großen PowerStation die Batterien des Nugget damit aufladen

e) Probleme, die ich unabhängig von den Optionen noch nicht genau verstehe:
e. i) Ladebooster laden (idR?) nur die Aufbaubatterie, die Fahrzeugbatterien aber werden dann trotzdem niemals zu 100% geladen, was man ja aber alle 4 Wochen machen sollte zur Batteriepflege, korrekt?
e. ii) Ladung über ca. 200W Solarpanel im Winter ausreichend für 100% Ladung aller Batterien (am Straßenrand in einer dt. Stadt ohne großen Schattenwurf)?
e. iii) Werden Solarregler idR immer so eingebaut, dass sowohl die Aufbau- als auch die Fahrzeugbatterien auf 100% geladen werden können?
e. iv) Was sind aktuell die stärksten mobilen Solarpanele, die man von der Größe usw. noch gut hinter die Windschutzscheibe des Nugget bekommt?


f) Persönlich tendiere ich gerade zum Mittelweg, der bei mir konkret so aussehen würde:
f. i) 1. Ausbaustufe:
- Händler aus Fulda verbaut und Solarregler von Victron 75/10
- Für den Fall, dass ich mal 3-4 Tage unterwegs arbeiten muss, schaffe ich mir eine PowerStation von Bluetti mit ca. 700Wh an, mit der alleine wir zu zweit unsere Handys, Tablets und Laptops wohl 5 Tage betreiben könnten

Kostenpunkt
- Solarregler Victron 75/10: ca. 100 EUR
- Ladebooster: ca. 380 EUR
- PowerStation: ca. 680 EUR
- Montage beim Freundlichen: 620 EUR (etwas viel oder?)
= 1160 EUR

f. ii) 2. Ausbaustufe:
- Sollten wir nicht genug fahren, um die Boardbatterien 1x im Monat voll zu bekommen, dann würden wir uns direkt eine Solartasche kaufen und am Solarregler angeschlossen hinter die Windschutzscheibe packen

Kostenpunkt
- Solartasche 200W: 400-500 EUR (oder gibt es hier gute Empfehlungen?)

f. iii) 3. Ausbaustufe:
- Sollte die Autarkie nicht reichen, würden wir wohl in der nächsten Saison ein 200W Solarpanel am Dach verkleben lassen, das man dann statt dem mobilen Panel am Victron 75/10 anschließen würde

Kostenpunkt
- Wahrscheinlich ähnlich zur Tasche + ggfs. Montagekosten

f. iv) 4. Ausbaustufe:
- Sollten die AGMs mal das zeitliche Segnen, würden wir wohl einfach die Aufbaubatterien durch 200Ah LiFeYPo4 ersetzen, die auch mit dem bestehenden Ladebooster und Laderegler hervorragend funktionieren sollten (korrekt?)

Kostenpunkt
- Wahrscheinlich noch einmal gute 2-3 TEUR


Neben den Antworten auf die Probleme und meinen konkreten Plan, würde mich , wozu ihr raten würdet bzw. ob es noch andere Lösungen gibt, die keine großen Umbauten und Kosten mit sich bringen.

Gerne bei Bezugnahme auch direkt auf die Ziffern der einzelnen Punkte verweisen, damit das Ganze übersichtlich bleibt :)

Nugget 320L1 AD | BJ 02/2022 | 185 PS Automatik | Magnetic Grey | Unterbodenschutz & Mike Sanders Versiegelung | Sicht-Paket 3 inkl. Audiosystem 21 | AHK abnehmbar | Uebler P22S | LED Paket | Bestellt 02/2021 aus Vorlauf 2020 | Geliefert 05/2022
Letzte Änderung: 12 Mai 2022 00:21 von wuser92. Grund: Formatierung der Aufzählungen immer noch zerschossen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • brooke schielt
  • brooke schielts Avatar
  • Offline
  • Gold Nugget
  • Gerne unterwegs... '.
Mehr
12 Mai 2022 06:44 #2 von brooke schielt
Bitte keine flexible Solarmodule aufs Dach kleben. Bei mir hat es keine 2 Jahre gehalten. Wenn dann richtig - Solarmodule mit Halterung aufs Dach. Sind gut hinterlüftet und bei defekt müssen nur ein paar Schrauben gewechselt werden.

Gruß brooke schielt

Nugget plus, frostweiß, teilfoliert, 130 PS, AHK, Solar 2x80 W Büttner-Modul., *29.3.19, EZ 08/19, Hohlraumversiegelung & UBS, Police DARK Mode, Skotti
Folgende Benutzer bedankten sich: madmax, Naplus, wuser92, König30

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Naplus
  • Napluss Avatar
  • Offline
  • Platin Nugget
  • Vom California über Nugget Plus HD zum Hymer Nova
Mehr
12 Mai 2022 08:03 #3 von Naplus
Hallo,

- Alle 4 Wochen am Landstrom alle Batterien auf 100% aufladen geht also nicht
Ist auch gar nicht erforderlich.

- Unter der Woche wird der Nugget idR 1-2x auf Strecken durch die Stadt gefahren, die nicht länger als 10-30 Minuten pro Richtung sind
Dafür ist der Nugget mit seinem Diesel grundsätzlich das falsche Fahrzeug. Das schlechteste, was man seinem Motor antun kann.

- Von Frühjahr bis Herbst wird der Nugget beinahe jedes Wochenende Freitags bis Sonntags ausgefahren, idR auf Strecken zw. 1-4h
Na prima, immer volle Batterien.

- 3-4 Tage würden wir energie-technisch eigentlich gerne komplett autark überstehen können
AGM gegen 200Ah LiFePO4 1:1 austauschen, dazu einen Ladebooster mit 70Ah

- Von November bis März würde man vermutlich eher selten und nur mehr Tages- oder 2-Tagesausflüge auf kurzen Strecken machen
LiFePO4 Bordbatterien verlieren lediglich 1-2% pro Monat. Die können auch problemlos 1 Jahr stehen.

Eher selten und heißt dann wohl 1x im Monat. Das würde auch den Starterbatterien reichen, zumal das Fahrzeug ja wöchentlich 2x im Kurzstreckenverkehr bewegt werden soll, was allerdings gerade im Winter sehr schädlich für den Motor ist.

Gruß Markus > Meine Umbauten < :)
Ehemals Nugget Plus HD, 185PS, Automatik, MJ 2021

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Mai 2022 08:21 #4 von Dolomiti
Ich kann dir nur empfehlen, lies das mal in Ruhe durch.
Du hast ein AD, der ist prädestiniert für Solar.
Du kannst ohne weiteres bis zu ca. 700-800 Wp auf dem Dach installieren.
Wenn du es brauchst.
Wir sind bei 165 Wp gelandet und ich war seit dem wir Solar haben nur einmal am Landstrom.
Das Beste, es geht ohne Bohren.

Meine Umbauten:
165 Wp Modul
ECTIVE Solarregler
Meinen Powerschalter für 100% Ladung
Trennrelais abschaltbar

Kosten, keine 250€

Solarumbau Bubble

LG, Maddin

Ford Nugget AD 2,2L 155PS Schalter Bj 2015 EZ 2016 Brock 18" Lichtpaket Lane-Assist Klimaautomatik Schlechtwegpaket DAB ClimAir Solar 165 Watt Regenschirm :)
Folgende Benutzer bedankten sich: andreas.kuepper

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Mai 2022 08:47 #5 von chrische
Da wir in einer ähnlichen Situation sind, die zur Überschrift passt, bringe ich noch eine Variante ins Spiel

g) Dilettantismus

- Verzicht auf größere Autarkie

- Ignorieren der 100% Aufladung

- Im Sommer Aufladung durch Urlaubsfahrten, Landstromanschluss auf dem Campingplatz gesichert

- Im Winter 1x Monat Fahrt über 50 km mit ausgeschaltetem Start-Stopp (das ergibt sich bei uns vermutlich so), sowie kleinere Fahrten

- In Standzeiten Verbraucher durch Ausschalten minimieren

- Gelegentliche Beobachtung der Batteriespannung im Winter

- Fazit ziehen nach einem Jahr


Nachteil:
- Durch Ignorieren der 100%-Aufladung wird die Batterie nicht optimal gepflegt. Das ist allerdings bei allen neueren Autos so, und dort sind die Batterien auch nicht sofort kaputt, wenn auch die Probleme eventuell damit zunehmen.

- vielleicht nur ein Aufschieben des Problems

Vorteil: - kostet zunächst nix

- die Chancen eine passende Lösung für sich zu finden steigen


Wir probieren es mit der Variante.

Viele Grüße Chrische

bestellt 08/21 chromablauer Nugget + AD 185 PS Schalter, AHK, Licht- und Sichtpaket 3+ Audio 21, seitl.Parkpiloten Markise, Trittstufe, Fliegenschutztür
gebaut 11/21 geliefert an Händler 03/22 abgeholt 04/22
Folgende Benutzer bedankten sich: madmax, Sirius999, NupluVan, Lonsito, Ollie2801, karlm, vomMee

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Mai 2022 09:09 - 12 Mai 2022 09:18 #6 von galli
Ich hab Jetzt seit Ende März zwei 30Ah Lifpo verbaut, die NUR über 120Wp solar gespeist werden...

Ich habe KEINEN Landstromanschluss am Auto und keine Limaanbindung der beiden Akkus! Wir waren vor Ostern 2 Wochen unterwegs mit dauerhaft laufender Kühlbox (6°) (Engel MB40V) und Innenraumbeleuchtung über rdie Solarakkus. Die Lifpo waren trotzdem nahezu immer randvoll.

Jetzt steht das Auto seit 3 Wochen im dunklen Carport (kein Solar) Die Akkus sind immernoch voll. Ich werde den KS mal starten um zu schauen wie lange der läuft bis die 60Ah leer sind.... nun 2x wurde das Auto bewegt und dabei fiel für ein paar Std etwas Sonnenlicht auf das Solarpanel ..... das scheint zu reichen.

Ich möchte nochmal DANKE sagen an alle hier Mitschreibenden. Dieser Threat hat mich bestärkt das autarke simple system umzusetzen. Und jetzt funktioniert es!

@maddin
Mit 800WP könntest du ja ein sparsam gemachtes E- Fahrzeug betreiben, solange die Sonne scheint .... Einen AD Camper der vorwiegend im Sommer gefahren wird z.B. ...... wäre sozusagen ein semi ... perpetumobill :laugh:

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

aktuell VW T6.1 Kombi in Selbstausbau, davor 2 AD-Nuggets, BJ13 125PS Ø7,2L/100km und BJ10 140PS Ø7,6L/100km
Letzte Änderung: 12 Mai 2022 09:18 von galli.
Folgende Benutzer bedankten sich: Dolomiti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Mai 2022 09:16 #7 von Andy2209
Hi, ich habe mir für meinen Hochdach eine 120 Watt Solartasche gekauft, Vorteil, die passt auch noch in die Windschutzscheibe, bei geringerer Leistung, reicht dann aber immer noch aus um die Batterie zu laden bzw. nicht weiter zu entladen (natürlich vom Wetter abhängig). Wenn ich unterwegs bin, kommt die natürlich nach draußen vor den Nugget. Dann habe ich mir eine EcoFlow River Pro gekauft, 720 Watt, die passt super unter die Rücksitzbank, lädt sich extrem schnell auf, kann über 12 Volt, 220 Volt und direkt über Solar geladen werden. Hat auch einen integrierten Wechselrichter für 220 Volt und mit dem kann ich auch meine Kaffeemaschine und den Fön meiner Frau betreiben. Habe die Leitungen der Ecoflow so verlängert, dass ich nicht immer unter die Sitzbank kriechen muss um an Strom zu kommen. Dann habe ich mir hier im Forum noch den Schalter von Dolomiti verbaut, der das Laden ähnlich regelt wie ein Ladebooster (musst du mal recherchieren). Mit dieser Konstellation kann ich, was ich gerade gemacht habe, 5 Tage unabhängig vom Landstrom stehen und alles nutzen, Tablet, Notebook, Kaffeemaschine etc. Recht günstig, rückbaufähig und auch von einem Laien machbar. VG Andy


Nugget Plus HD, MJ 2020, 185PS, Automatik, Magnetic-Grau
Folgende Benutzer bedankten sich: Toffifee

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Mai 2022 09:22 #8 von galli
Für mich ein klarer Vorteil der Tasche: Es muss kein Kabel aufs Dach verlegt werden. Das War bei mir die größte Arbeit!

Für mich ein klarer Vorteil der Festinstallation. Sie lädt auch während der Fahrt und ich muss das Modul nicht aufbauen (zu 50% würde ich das aus Bequemlichkeit namlich nicht machen) und es fehlt mir der Stauraum für die Tasche im Bus.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

aktuell VW T6.1 Kombi in Selbstausbau, davor 2 AD-Nuggets, BJ13 125PS Ø7,2L/100km und BJ10 140PS Ø7,6L/100km
Folgende Benutzer bedankten sich: Toffifee

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Mai 2022 10:25 #9 von kikakeule

Du hast ein AD, der ist prädestiniert für Solar.
[...]
Das Beste, es geht ohne Bohren.

// OT ON
Entweder geht man beim HD über die Heckklappe oder durch die Gewinde vom Translift. Dann geht es auch beim HD plus ohne Bohren, habe ich gerade demonstriert :evil:
// OT OFF

Das Kabel auf das Dach zu legen ist tatsächlich gerade beim HD wenn man durch das Gewinde geht eine 30 Minuten Angelegenheit.

Viele Grüße
Sven

15 Monate gewartet bis 01/2022 auf: Nugget Plus 185PS, Automatik, Vollausstattung minus Xenon - Ich hoffe auf LED zum Nachrüsten!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Mai 2022 12:37 #10 von Felix79
also so wie Du Deine Nutzung beschreibst - benötigst du eigentlich gar nichts.
Die schnellste billigste einfachste Lösung wäre das Batteriemanagment System auf 100% zu Stellen, da Du ja keinen Landstrom zu Haus hast.
Sollte Dir im Urlaub doch mal die Aufbaubatterie leer laufen - einfach Motor kurz anmachen...Du wirst also nicht mit einem warmen Bier da stehen müssen.

Zum Ladebooster
Der Nachteil ist er lädt mit deutlich weniger Ampere als die Lima. Bedeutet es ist von Nachteil bei nur seltenem kurzem Fahren.

Natürlich ist der Idealfall Solar und Lipo`s. Allerdings reicht von Mai- Oktober eine 120Wp Solarzelle ganz easy für Deine Nutzung aus.
Mit einer größeren/besseren Batterie könntest Du nur die Tage ohne Sonne von 2-3 auf ...5-6 erhöhen. Das ist aber auch mit Abstand das teuerste.

Ich favorisiere deutlich ein fest verbautes Solarpanel (Eigeneinbau Kosten 300-400€). Wenn man es allerdings selten benötigt ist ein mobiles Panel sicher von Vorteil.

Ich finde man sollte sich auch immer Fragen, macht das Ganze für mich Sinn. Ich verstehe ehrlich nicht wie jemand in einem so kleinen Camper 500Wp und 200Ah Lipo verbaut. Wozu? Um für diesen einen Fall in 10 Jahren nicht ohne Strom zu sein? Was passiert denn im worst case... Du nimmst ne Akku Tischlampe oder Kerze und hast nen warmen Joghurt. Dann gehst Du eben ins Restaurant an dem Tag...oder organisierst Dir irgendwo her 230V.
Und wie Du richtig schreibst - Fön, Wasserkocher, elektr. Kaffeemaschine...passen ebenfalls nicht zum Fahrzeug.
Aber jeder wie er mag;-)

Nugget AD, 170PS, 2017
140WP Solar, Mütze, Unterfahrschutz und Unterbodenschutz
BackBox, Fiamma Radträger, 80l Frischwasser /20l Abwasser, Duschzelt, EZone Hawaii, PAJ Tracker, Skotti
Folgende Benutzer bedankten sich: Dymo, early bird, Münsterländer 61, Drewi79

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ford Nugget DER Camper Van!

Allgemeine Infos zum Ford Nugget

Der Ford Transit Custom Kombi mit Westfalia „Nugget“-Umbau ist ein Camper Van in den Außenmaßen vergleichbar dem VW California aber mit einem einzigartigen Grundriss und günstigeren Preis. Der mit einem 2,0-l-TDCi Ford EcoBlue Diesel Motor (nicht als Benziner erhältlich) ausgestattete Van verfügt über ein fantastisches 2-Raum-Konzept mit zwei separaten großen Betten, großer Sitzgruppe und praktischer L-Küche. Der Ford Nugget wird in zwei unterschiedlichen Längen gebaut. Der normale Ford Nugget mit einer Länge von unter 5 Metern (4.973m) ist extrem alltagstauglich und die Variante des Ford Camping Autos mit einem sensationellen Wendekreis von 11.6m. Der Ford Nugget Plus mit einer Länge von 5.34m besticht durch größeren Wohnkomfort und einer festen Toilette. Beide Varianten sind als Schaltgetriebe oder Automatikgetriebe erhältlich.

Der einzigartige Camping Grundriss

Die große L-Küche im Heck, 5 Sitzplätze, 4 Schlafplätze, die breite Rücksitzbank mit vollwertigen drei Sitzplätzen inkl. drei 3-Punkt-Gurten und zwei Isofix, der ausklappbare und verschiebbare Esstisch, die großzügigen Betten mit Maßen von 210cmx140cm oben im Hochdach und 190cmx130cm mit der umgeklappten Rücksitzbank, die optionale oder feste Toilette, der elegante und langlebige Umbau von Westfalia - all das und noch mehr macht den Ford Nugget zum einzigartigen und beliebten Camper. Marketingexperten würden hier vom "Best-In-Class" sprechen. ;)

Der Ford Nugget mit Aufstelldach

Im zusammengeklappten Zustand gerade mal 2.08m hoch wird das Aufstelldach auf imposante 3.1m aufgeklappt. Damit schafft es der Nugget leider nicht unter 2 Meter Höhe für Tiefgaragen. Das Bett, auf dem die Bettwäsche auch liegen bleiben darf, verfügt dafür aber über ein Ausmaß von 200cm Länge und 138cm in der Breite. Das Froli Tellersystem bietet zudem erholsamen Schlafkomfort. Der Faltenbalg ist aus langlebigem Stoff und in 4 Farben erhältlich.

Der Ford Nugget mit Hochdach

Mit seiner Höhe von 2.80m ist der Nugget mit festem GFK Hochdach gegen schlechteres Wetter gerüstet und bietet eine enorme Stehhöhe über den gesamten Wohnraum. Für einen Campingbus mit den kompakten Maßen ein sensationeller Wohnkomfort mit tollem Raumgefühl. Und sogar eine optionale Camping Chemie Toilette (Porta Potti 335 oder Dometic 976) lässt sich im Schrank verstauen und mitführen. Es gibt sogar die BioToi Trocken-Trenn-Toilette, welche extra für den Nugget konzipiert wurde und unserer Meinung nach bei Weitem die beste TTT auf dem Markt ist.

Der Ford Nugget Plus mit Aufstelldach oder Hochdach

Wenn es noch ein bischen mehr Wohnraum sein darf, bietet der Ford Nugget Plus mit seiner um 37cm größeren Länge im Vergleich zum normalen Nugget nochmal das extra Plus mit einer fest eingebauten Chemie Toilette mit elektrischer Spülung, ein zusätzliches Handwaschbecken und viel Stauraum. Dazu lässt sich am Ford Nugget Plus eine lange Markise von bis zu 3m Länge anbringen.

Varianten Trend, Limited, Active und Trail

Neu neben dem Nugget Wohnmobil Basismodell in der Trend Ausstattung gibt es den Ford Nugget Limited mit höherwertigem Innenraum und einem Boden im edlen Yacht-Stil und schicken 17" Leichtmetallrädern. Dazu noch den Ford Nugget Active mit einzigartigem Metall Dekor und 17" Leichtmetallfelgen im Active-Design. Und zu guter Letzt noch den Ford Nugget Trail mit mechanischem Sperrdifferential, zweiter Schiebetür, Kühlergrill im Trail Design und edlen Ledersitzen.

Ford Nugget bestellen

Ihr könnt eine Kaufanfrage für einen Nugget im Forum stellen. Dadurch unterstützt Ihr den Betrieb des Ford Nugget Forums. Ihr bestellt beim größten Ford Nugget Händler MGS Motor Gruppe Sticht mit insgesamt 7 Standorten, guten Lieferzeiten und sehr hoher Kundenzufriedenheit, welcher spezialisiert ist auf den FORD Nugget. MGS hat für alle Wünsche und Fragen ein offenes Ohr und durch seine langjährige Erfahrung im Nuggetverkauf kann MGS viele Extras anbieten. Die Lieferung erfolgt natürlich auf Wunsch problemlos Deutschlandweit! -> zur Kaufanfrage